Feeds:
Posts
Comments

Archive for the ‘German language post’ Category

greetings-from-dresden-cover

 

[On the 11th of February, 2017 in Dresden a rally led by Gerhard Ittner was held to draw attention to the Holocaust being perpetrated on the German people in general and the genocidal crime of Dresden in particular. Speeches on the attempts to abolish Germany and the German people were also made today by dissidents and regime critics; Alfred Schaefer, Bernhard Schaub, Sylvia Stolz, Henry Portmayer, Dagmar Brenne, Reza Begi, Valentin Heciak, Valeri Killer and Hartmut Wostupatsch.

In the following, words of greetings from GERARD MENUHIN and Dr. FREDRICK TÖBEN were read to supporters  — KATANA.]

 

[NOTE: The English translation is from Google Translate. Please help by providing corrections in the Comments section.]

 

 

 

 

_______________________

 

 

Dresden Grussworte

 

 

 

Februar 2017

 

 

 

VORBEMERKUNG

 

greetings-from-dresden-march

 

Das Kriegs- und Völkermordverbrechen der Zerstörung Dresdens vom Februar 1945 ist wie der Vertreibungsvölkermord an den Deutschen aus den bis heute besetzten Ostgebieten unseres Deutschen Reiches ein erschütterndes Symbol für den Holocaust am Deutschen Volk. Der von langer Hand geplant gegen das Deutsche Reich und Volk entfesselte Vernichtungskrieg hörte 1945 nicht auf, sondern er wird seither und zuletzt verstärkt mit anderen Mitteln fortgeführt.

 

Am 11. Februar 2017 fand in Dresden das von Gerhard Ittner angemeldete Gedenken an diesen Holocaust am Deutschen Volk im allgemeinen und das Völkermordverbrechen von Dresden im besonderen statt. Es wurde dabei der Bezug zu den Bestebungen zur Abschaffung Deutschlands und des Deutschen Volkes heute hergestellt. Redner waren die Dissidenten und Regimekritiker Alfred Schaefer, Bernhard Schaub, Sylvia Stolz, Henry Hafenmayer, Dagmar Brenne, Reza Begi, Valentin Heciak, Valerij Killer und Hartmut Wostupatsch.

 

Im folgenden der Wortlaut der zu diesem Anlaß in Dresden verlesenen Grußworte von GERARD MENUHIN und Dr. FREDRICK TÖBEN. Beides furchtlose Kämpfer der Wahrhaftigkeit gegen eine Mafia der Einschüchterung und der Willkür des Machtmißbrauchs, welche ihre Interessen unter Einsatz des Terrors einer immer noch schlimmer werdenden Meinungsverfolgung gegen Dissidenten und Regimekritiker aufrechtzuerhalten versucht. Aber das wird am Ende vergeblich sein — denn mit Meinungsverboten und Meinungsverfolgung ließ sich noch niemals in der Geschichte das auf Dauer aufrechterhalten, was schon allein deshalb den dringenden Verdacht erweckt, keine Wahrheit zu sein, da es zu seinem Bestand der Meinungsverbote und der Meinungsverfolgung bedarf und nicht ohne diese allerschäbigsten Methoden einer Diktatur auskommt, sich nicht den Bedingungen der Meinungsfreiheit und der offenen Diskussion sowie des kritischen Angezweifeltwerdens zu stellen wagt. Dies wohl im Wissen darum, diesen Bedingungen nicht standhalten zu können. Doch was mit dem Verbrechen der Meinungsverfolgung beginnt, wird mit dem Untergang der sich dieser schändlichen Methode bedienenden Regime enden!

(more…)

Read Full Post »

Sorry Mom - COVER (German)

[In diesem kurzem Video (6 Minuten), entschuldigt sich mittelältere deutsch-kanadische Frau Monika Schaefer verspätet aber herzlich bei ihren Eltern, für die Zeiten in denen sie Vorwürfe gegen ihnen und das deutsche Volk gemacht hat, weil sie nicht den Holocaust gestoppt haben.

Seit nur etwa zwei Jahren hat Monika nach geforscht und festgestellt, dass der Holocaust in der Tat “die größeste und schädlichste Lüge der Geschichte ist!” Ihre Eltern wussten Nichts von “Todeslager”, aus dem einfachen Grund, dass sie nicht existierten, sie waren nur Arbeitslager.  — KATANA.]

 

 

 

 

Entschuldigung Mama

 

 

ich hatte Unrecht was den

 

 Holocaust

 

betrifft

 

 

 

Sorry Mom - VIDEO (German)

 

https://www.youtube.com/watch?v=EzDuq2-Mir4

 

Klicken Sie auf den Link oben, oder kopieren Sie den Link in Ihren Browser, um das Video zu sehen.

 

Veröffentlicht am 21. Juni 2016

 

YouTube Stats

 

May 30, 2017 — Views: 4,345 – Comments: 42 – Likes: 148  Dislikes: 16
Sep 7 — Views: 3,657 – Comments: 35 – Likes: 118  Dislikes: 13
Aug 19 — Views: 3,563 – Comments: 34 – Likes: 118  Dislikes: 13
Aug 9 — Views: 3,464 – Comments: 30 – Likes: 115  Dislikes: 12
Jul 23 — Views: 3,308 – Comments: 30 – Likes: 101  Dislikes: 12
Jun 24, 2016 — Views: 301 – Comments: ? – Likes: 38  Dislikes: 2

 

Description

 

 

Die Kanadierin Monika Schaefer schildert, wie sie in Kanada als kleines Kind in den 60’er Jahren verspottet wurde, weil sie deutscher Abstammung war.

 

 

 

 

Transcript

[6:27 min]

 

 

[0:00]

 

Sorry Mom - 2112 Monika Shafer playing violin

 

Guten Tag, Ich bin Monika Schaefer. Ich bin in Canada geboren und aufgewachsen, also erst Generation Canadisch. Meine Eltern kamen beide aus Deutschland, und sind 1951/52 nach Canada ausgewandert.

Da war ein Zwiespalt zwischen dem was ich zuhause empfunden habe und dem was ich draußen empfunden habe. Ich liebte die wunderbaren deutschen Traditionen und die Kultur bei uns zuhause, aber draußen, und in der Schule schämte ich mich deutsch zu sein. Sehr schnell habe ich gelernt meinen deutschen Hintergrund zu verstecken.

Es fing gleich in meiner allerersten Schulwoche an. Am ersten Tag zog ich mein hübsches Dirndlkleid an. Am zweiten Tag haben mich die Kinder verspottet.:

Hast vergessen die Schürze auszuziehen! hee hee hee”, und sie rannten weg. Oder: “Heil Hitler!” ha ha ha.

 

Sorry Mom - 2113 German woman in traditional dressess

[Bild] Die deutsche Frauen tragen Dirndl. Ein Dirndl ist eine Art von traditioneller Kleidung in Deutschland getragen, vor allem Bayern; Österreich; und Südtirol, auf der Grundlage der traditionellen Kleidung der Alpen Bauern.

(more…)

Read Full Post »